Oßmannstedter Studientage für Lehrer/innen

Die Oßmannstedter Studientage für Lehrerinnen und Lehrer laden dazu ein, sich mit akademischem Anspruch mit Literatur und Geschichte zu befassen, ohne sie unmittelbar zu „didaktisieren“.

Wir bieten Ihnen Vorträge und intensive Seminargespräche, die im Wechsel mit „Ortsterminen“ in Weimar Zugänge zur klassischen deutschen Literatur und der Geschichte ihres Umfeldes eröffnen. Teil der Wochenendseminare ist eine kurze Einheit zur Exkursionsdidaktik, in der Sie Materialien zur Vorbereitung einer Weimar-Fahrt mit Schülerinnen und Schülern erhalten.

Termine 2019

08.-10.02.2019 – Goethe und Schiller als Dramatiker

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Nationaltheater

Im Mittelpunkt stehen Goethe und Schiller gemeinsam und zwei bis heute in der Schule gelesene Dramen – Iphigenie (1788) und Wilhelm Tell (1804) –, die, scheinbar völlig verschieden, dasselbe Thema verhandeln: Wie ‚erziehbar‘ ist der Mensch? Wie werden Konflikte friedlich gelöst – und wann mit Gewalt? Schillers skeptische Einsicht lautet: „Es kann der Frömmste nicht im Frieden bleiben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt.“
Mit einem Besuch der Weimarer Wilhelm Tell-Inszenierung und einem Gespräch zur Aufführung.

Teilnahmegebühr: 210 € / Einzelzimmer 250 € einschließlich Theaterkarte
Anmeldeformular – Goethe und Schiller als Dramatiker

15.-17.02.2019 – Goethes Faust

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Nationaltheater

Goethes Faust gehört bis heute unbestritten zur Schullektüre. Wir erörtern besonders den Anfang und Schluss von Faust II  im Blick auf Goethes Menschenbild; zum Motivvergleich ziehen wir auch das Volksbuch Historia von D. Johann Fausten aus dem sechzehnten Jahrhundert heran. Literaturgeschichtliche Fragestellungen werden ergänzt durch Exkursionen im Stadtraum und in Weimarer Museen.
Mit einem Besuch der Weimarer Faust-Inszenierung und einem Gespräch zur Aufführung.

Teilnahmegebühr: 210 € / Einzelzimmer 250 € einschließlich Theaterkarte
Anmeldeformular – Goethes Faust

05.-07.04.2019 – Thomas Mann und Weimar

Die Fortbildung widmet sich Thomas Mann und Weimar; im Rahmen einer ‚literarischen Spurensuche‘ setzen wir uns mit Manns Roman Lotte in Weimar auseinander, der angesichts der Exilerfahrungen (1939) an die klassisch-humanistische Tradition appelliert und diese literarisiert. Außerdem untersuchen wir die Romanschauplätze als Thomas-Mann- und Goethe-Stätten in Weimar – dazu zählen auch das Theater, das Hotel Elephant und die Stadtkirche –, an denen verschiedene ‚Zeitschichten‘ ablesbar werden.
Mit der DEFA-Verfilmung Lotte in Weimar von 1975.

Teilnahmegebühr: 190 € / Einzelzimmer 230 €
Anmeldeformular – Thomas Mann und Weimar

14.-18.04.2019 – Streifzüge durch Goethes Rom

Exkursion in Zusammenarbeit mit der Casa di Goethe in Rom

Casa di Goethe Die Exkursion ist wichtigen Schauplätzen der Italienischen Reise Goethes gewidmet. Von Goethe selbst als „Wiedergeburt“ stilisiert, bietet die Italienische Reise einen Schlüssel zum Gesamtverständnis Goethes, aber auch der Epoche der „Weimarer Klassik“. Neben Seminarveranstaltungen im Goethemuseum in Rom stehen Besichtigungen im Stadtraum, die mit Goethes Sicht auf die Ewige Stadt und ihre Geschichte in Beziehung gesetzt werden – darunter der Petersdom und Petersplatz, das Kapitol, die Tassostätten und das von deutschen Malern im neunzehnten Jahrhundert geschaffene Casino Massimo.

Teilnahmegebühr: 500 € / Einzelzimmer 550 €
4 x Übernachtung/Frühstück, Programm und Eintritte, inkl. Roma Pass (72 Std.)
An- und Abreise in eigener Verantwortung
email info mit diesen Domainnamen

14.-18.10.2019 – Erinnerungsort Weimar

Oßmannstedter Studienwoche

Im Mittelpunkt der Studienwoche steht der Erinnerungsort Weimar im Ganzen, das sprichwörtliche Spannungsfeld der deutschen Geschichte zwischen Goethehaus und Buchenwald. Dabei setzen wir uns mit der Geschichte der Weimarer Klassik und ihrer Erinnerung ebenso auseinander wie mit den politischen Überschreibungen im zwanzigsten Jahrhundert.
Die Oßmannstedter Studienwoche erweitert das Format der Studientage auf fünf Tage; Vorträge und Seminargespräche stehen im Wechsel mit ‚Ortsterminen‘ in Weimar, in Jena und in Buchenwald. Ein Termin ist dem Schillerhaus in Jena gewidmet, einem der Ausgangsorte moderner Erinnerungskultur, ein weiterer dem 2019 neu eröffneten bauhaus museum weimar und dem es umgebenden Quartier der Weimarer Moderne.
Daneben gibt es Gelegenheit, die Fragestellungen des Seminars in eigenständiger Lektüre in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek zu vertiefen.

Teilnahmegebühr: 470 € / Einzelzimmer 530 €
Anmeldeformular – Erinnerungsort Weimar

25.-27.10.2019 – Goethe, Italien und die Weimarer Klassik

Die Fortbildung beschäftigt sich mit Goethe und seiner italienischen Reise, die – von Goethe selbst als „Wiedergeburt“ stilisiert – einen Schlüssel zum Gesamtverständnis Goethes, aber auch der Epoche der „Weimarer Klassik“ bietet, die in den klassischen Stätten in Weimar sinnlich nachzuerleben ist. Dabei werden biografisch-landeskundliche Fragen erörtert, vor allem aber die literaturgeschichtliche Bedeutung (Italienische Reise); eine Einheit ist den Römischen Elegien gewidmet.
Mit einem Besuch im „Römischen Haus“ im Weimarer Park.

Teilnahmegebühr: 190 € / Einzelzimmer 230 €
Anmeldeformular – Goethe, Italien und die Weimarer Klassik

08.-10.11.2019 – Goethe und das Christentum

Goethe steht auf einer geistesgeschichtlichen Schnittstelle. Er erscheint insofern als „modern“, als für ihn und mit seiner Epoche, der Aufklärung, religiöse Gewissheiten früherer Jahrhunderte, besonders christliche, ungewiss geworden sind. Über die Kirchen und ihr Gewohnheitschristentum hat Goethe sich bisweilen sogar feindlich geäußert. Andererseits ringt Goethe in seinem gesamten Werk um eine religiöse Weltdeutung („Gleichnishaftigkeit“ der Welt), in der klassische Überlieferung und eine plurale Moderne vereint sind.
Mit einem Besuch der Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche) und der Jakobskirche.

Teilnahmegebühr: 190 € / Einzelzimmer 230 €
Anmeldeformular – Goethe und das Christentum

22.-24.11.2019 – Theodor Fontane: Effi Briest

Fontanes großer Roman Effi Briest (1896) ist ein Klassiker, auch in der Schule – tiefgründig erzählt der alte Fontane von der Einsamkeit einer jungen Frau und reflektiert das Scheitern von menschlichen Bindungen. Wir lesen gemeinsam Auszüge aus dem Roman und ordnen sie ein in die Romangeschichte. Auch wenn Fontane sich mit guten Gründen von Goethe und der Weimarer Klassik abgrenzte: Der große Gesellschaftsroman des späten neunzehnten Jahrhunderts ist nicht zu denken ohne den großen Roman des frühen neunzehnten Jahrhunderts: Goethes Wahlverwandtschaften (1809).
Mit einem Besuch im Rokoko-Saal der Herzogin Anna Amalia Bibliothek.

Teilnahmegebühr: 190 € / Einzelzimmer 230 €
Anmeldeformular – Theodor Fontane: Effi Briest

 
Für weitere Information und Beratung wenden Sie sich bitte an uns.

Veranstaltungsort

Veranstaltungsorte sind die Bildungsstätte im Wielandgut Oßmannstedt sowie Museen und Einrichtungen der Klassik Stiftung Weimar.

Referenten

Paul Kahl

Literatur- und Kulturhistoriker, Lehrbeauftragter am Deutschen Seminar in Göttingen, freier Dozent im Auftrag verschiedener Kultureinrichtungen, Autor des Buches “Die Erfindung des Dichterhauses. Die Geschichte des Goethe-Nationalmuseums” (2015), Mitglied der Weimar-Jena-Akademie.
Weitere Informationen


Thomas Ritschel

Erwachsenenbildner, Studium der Geschichte, Theologie und Pädagogik. Lehrbeauftragter an Hochschulen in Mitteldeutschland für Methodik und Didaktik, Erwachsenenbildung und Projektmanagement, Vorstandsvorsitzender der Weimar-Jena-Akademie.
Weitere Informationen


Veranstalter und Partner

Logo Klassik Stiftung Weimar

Die Oßmannstedter Studientage sind eine Kooperations­veranstaltung der Weimar-Jena-Akademie und der Klassik Stiftung Weimar. Die Veranstaltung ist mit Aktenzeichen 5094-51-0528/18 vom Freistaat Thüringen als Lehrerfortbildung anerkannt.

Logo Raabe Akademie

Die Raabe-Akademie ist Partner der Oßmannstedter Studientage.