Oßmannstedter Studientage für Lehrer/innen

Die Oßmannstedter Studientage eröffnen Zugänge zur klassischen deutschen Literatur und der Geschichte ihres Umfeldes. Die Veranstaltung bezieht ihr Profil aus dem Wechselverhältnis von akademischer Auseinandersetzung – nah an der Wissenschaft – und sinnlich erlebbaren Geschichtsräumen die spannungsreich zueinander in Beziehung gesetzt werden. Darüber hinaus werden exemplarisch neue Vermittlungsformate der Klassik Stiftung Weimar für den außerschulischen Lernort vorgestellt.

Übernachtungs- und Tagungsort ist die Bildungsstätte des Wielandgutes Oßmannstedt, das Gutshaus, in dem Christoph Martin Wieland von 1797 bis 1803 lebte und arbeitete.

Die Veranstaltungen in Oßmannstedt sind vom Freistaat Thüringen als Lehrerfortbildung anerkannt. Um eine Anerkennung in anderen Bundesländern bemühen wir uns gern.

Termine 2021

Oßmannstedter Studientage 2021 Faltblatt zum Herunterladen

+++ Abgesagt – neuer Termin in Planung +++
11.-13. Juni 2021 – Nietzsche und die Kritik der Werte

Kulturelle und moralische Werte spielen eine zentrale Rolle in unserem Leben. Friedrich Nietzsche (1844 – 1900) gehört zu den ersten und einflussreichsten Denkern, die sich explizit mit der Herkunft, der Bedeutung und der Rechtfertigung unserer Werte beschäftigt haben. Wir lesen Auszüge aus der Genealogie der Moral und aus Jenseits von Gut und Böse und kontextualisieren Nietzsches Haltung anhand der historischen Stätten in Weimar, darunter das Nietzsche­-Archiv und das Neue Museum.

Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Helmut Heit.
In Zusammenarbeit mit dem Kolleg Friedrich Nietzsche.

24.-26. September 2021 – Auf der Schwelle zur Moderne – Goethes Faust

Goethes Faust gehört bis heute unbestritten zur Schullektüre. Wir erörtern besonders den Anfang und den Schluss von Faust II im Blick auf Goethes Menschenbild; zum Motivvergleich ziehen wir auch das Volksbuch Historia von D. Johann Fausten aus dem 16. Jahrhundert heran.

Mit einer Vorstellung der neuen historisch-kritischen Ausgabe des Faust (2019) im Goethe- und Schiller-Archiv und mit einem Besuch der Weimarer Urfaust-Inszenierung* und einem Gespräch zur Aufführung.

Seminarleitung: Paul Kahl
In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Nationaltheater
*vorbehaltlich des Spielplanes

Teilnahmegebühr: 200 € / EZ 240 € zzgl. Theaterkarte
Anmeldeformular – Auf der Schwelle zur Moderne – Goethes Faust

1.-3. Oktober 2021 – Edle Geister und schnöder Mammon. Die ökonomischen Diskussionen in der Weimarer Klassik

Die Ökonomie droht heute alle Lebensbereiche zu kolonialisieren. Die Weimarer Klassik entwickelte schon sehr früh eine kritische Sicht auf derartige Tendenzen. Wir wollen die Weimarer Klassik hinsichtlich ihrer künstlerischen, literarischen und philosophischen Auseinandersetzung mit ökonomischen Fragen betrachten – einer bislang weniger thematisierten Facette. So war Geld der große Gleichmacher und verflüssigte die sozialen Positionen, aktivierte als Kapital ungeahnte Ressourcen, mobilisierte Kräfte und Tätigkeiten von ungeahntem Ausmaß – im Faust geht Goethe diesem Thema detailliert nach. Wir wollen ihm und anderen Autoren bei diesen Fragen folgen.

Seminarleitung: Frithjof Reinhardt
Mit einem Besuch des Goethe-Nationalmuseums.

Teilnahmegebühr: 200 € / EZ 240 €
Anmeldeformular – Edle Geister und schnöder Mammon

17.-21. Oktober 2021 – Exkursion Streifzüge durch Goethes Rom

Die Fortbildung findet als Exkursion statt und ist wichtigen Schauplätzen des römischen Aufenthaltes Goethes gewidmet. Die italienische Reise – von Goethe selbst als „Wiedergeburt“ stilisiert – bietet einen Schlüssel zum Gesamtverständnis des Dichters, aber auch zur Epoche der Weimarer Klassik als Teil des europäischen Klassizismus. Neben Seminarveranstaltungen im römischen Goethemuseum stehen Besichtigungen im Stadtraum, die mit Goethes Sicht auf Rom und seine Geschichte in Beziehung gesetzt werden – darunter

Petersdom und Petersplatz, das Kapitol, die Tassostätten und der nicht-katholische Friedhof bei der Cestius-Pyramide, auf dem zahlreiche Künstler und auch Goethes Sohn August bestattet liegen.

Seminarleitung: Paul Kahl
In Zusammenarbeit mit der Casa di Goethe in Rom.
4 × Übernachtung mit Frühstück, Programm und Eintritte
An- und Abreise in eigener Verantwortung

Teilnahmegebühr: 550 € / EZ 600 €
Anmeldeformular – Streifzüge durch Goethes Rom

5.-7. November 2021 – Erziehung des Tyrannen – Schiller und Goethe als Dramatiker

Im Mittelpunkt stehen zwei bis heute in der Schule gelesene Dramen – Goethes Iphigenie (1788) und Schillers Wilhelm Tell (1804) –, die, scheinbar völlig verschieden, dasselbe Thema verhandeln: Wie ‚erziehbar‘ ist der Mensch? Wie werden Konflikte friedlich gelöst – und wann mit Gewalt? Schillers skeptische Einsicht lautet: „Es kann der Frömmste nicht im Frieden bleiben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt.“

Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Jochen Golz und mit einem Besuch der Weimarer Wilhelm Tell-Inszenierung* und einem Gespräch zur Aufführung.
Seminarleitung: Paul Kahl
In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Nationaltheater
*vorbehaltlich des Spielplanes

Teilnahmegebühr: 200 € / EZ 240 € zzgl. Theaterkarte
Anmeldeformular – Erziehung des Tyrannen

19.-21. November 2021 – Anna Amalia, Wieland und die Weimarer Klassik

Am Anfang der Bedeutung Weimars als Literaturort steht – selbstverständlich – nicht Goethe, sondern Christoph Martin Wieland. Von Herzogin Anna Amalia 1772 als Prinzenerzieher nach Weimar geholt, gab Wieland in Weimar und auch in Oßmannstedt den Teutschen Merkur heraus und entfaltete eine unvergleichlich reiche Tätigkeit als Schriftsteller. Wir lesen Auszüge aus dem in Oßmannstedt geschriebenen Briefroman Aristipp und einige seiner Zeitgenossen, „Wielands Vermächtnis seines Begriffs von Aufklärung“, und besuchen neben dem Wielandmuseum die Stätten Anna Amalias in Weimar.

Seminarleitung: Paul Kahl, mit einem Vortrag von Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma.

Teilnahmegebühr: 200 € / EZ 240 €
Anmeldeformular – Anna Amalia, Wieland und die Weimarer Klassik

 
Für weitere Information und Beratung wenden Sie sich bitte an uns.

Zielgruppe

Lehrer*innen der Fachbereiche Deutsch, Geschichte, Politik und Religion. Teilnehmen können nach Maßgabe freier Plätze und auf Anfrage auch Personen, die nicht Lehrkräfte sind. Für sie erhöhen sich die Kosten um 50 €, weil die Veranstaltungen als Lehrkräftefortbildung gefördert wird.

Veranstaltungsort

Veranstaltungsorte sind die Bildungsstätte im Wielandgut Oßmannstedt sowie Museen und Einrichtungen der Klassik Stiftung Weimar. Teil der Oßmannstedter Studienwoche „Erinnerungsort Weimar“ ist eine Exkursion nach Jena.

Referenten

Dr. Paul Kahl

Literatur- und Kulturhistoriker, Literatur- und Kulturhistoriker, Autor des Buches Die Erfindung des Dichterhauses, Lehrbeauftragter am Deutschen Seminar in Göttingen und Gastdozent an italienischen Universitäten, Mitglied der Weimar-Jena-Akademie.
Weitere Informationen


Frithjof Reinhardt

Philosoph, ist der Initiator des Projektes „Schulbrücken“; er ist Lehrbeauftragter an der Technischen Universität Ilmenau, der Universität und Fachhochschule in Erfurt.


Veranstalter und Partner

Logo Klassik Stiftung Weimar

Die Oßmannstedter Studientage sind eine Kooperations­veranstaltung der Weimar-Jena-Akademie und der Klassik Stiftung Weimar. Die Veranstaltungen in Oßmannstedt sind mit Aktenzeichen 5094-51-0608/19 vom Freistaat Thüringen als Lehrerfortbildung anerkannt.

Logo Raabe Akademie

Die Raabe-Akademie ist Partner der Oßmannstedter Studientage.