Oßmannstedter Studientage für Lehrer/innen

Die Oßmannstedter Studientage laden dazu ein, sich mit akademischem Anspruch mit Literatur und Geschichte zu befassen, ohne sie unmittelbar zu „didaktisieren“. Wir bieten Ihnen Vorträge und intensive Seminargespräche, die im Wechsel mit „Ortsterminen“ in Weimar und der Region Zugänge zur klassischen deutschen Literatur und der Geschichte ihres Umfeldes eröffnen. Teil der Wochenendseminare ist eine kurze Einheit zur Exkursionsdidaktik, in der exemplarisch Bildungsformate der Klassik Stiftung Weimar für den außerschulischen Lernort vorgestellt werden.

Termine 2019

22.-24.11.2019 – Theodor Fontane: Effi Briest

Fontanes großer Roman Effi Briest (1896) ist ein Klassiker, auch in der Schule – tiefgründig erzählt der alte Fontane von der Einsamkeit einer jungen Frau und reflektiert das Scheitern von menschlichen Bindungen. Wir lesen gemeinsam Auszüge aus dem Roman und ordnen sie ein in die Romangeschichte. Auch wenn Fontane sich mit guten Gründen von Goethe und der Weimarer Klassik abgrenzte: Der große Gesellschaftsroman des späten neunzehnten Jahrhunderts ist nicht zu denken ohne den großen Roman des frühen neunzehnten Jahrhunderts: Goethes Wahlverwandtschaften (1809).

Mit einem Besuch des Goethe-und-Schiller-Archivs

Teilnahmegebühr: 190 € / Einzelzimmer 230 €
2 x Übernachtung/Halbpension, Programm und Eintritte

Anmeldeformular – Theodor Fontane: Effi Briest
Programm (PDF)

Termine 2020

Oßmannstedter Studientage 2020 Flyer zum Herunterladen

13.-15. März 2020 – Schiller und Goethe als Dramatiker

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Nationaltheater Weimar

Im Mittelpunkt stehen zwei bis heute in der Schule gelesene Dramen – Goethes Iphigenie (1788) und Schillers Wilhelm Tell (1804) –, die, scheinbar völlig verschieden, dasselbe Thema verhandeln: Wie ‚erziehbar‘ ist der Mensch? Wie werden Konflikte friedlich gelöst – und wann mit Gewalt? Schillers skeptische Einsicht lautet: „Es kann der Frömmste nicht im Frieden bleiben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt.“

Mit einem Besuch der Weimarer Wilhelm Tell ­Inszenierung und einem Gespräch zur Aufführung

Teilnahmegebühr: 220 € / EZ 260 € einschließlich Theaterkarte
Anmeldeformular – Schiller und Goethe als Dramatiker

27.-29. März 2020 – Theodor Fontane: Effi Briest

zum 200. Geburtstag des großen Erzählers
Fontanes großer Roman Effi Briest (1896) ist ein Klassiker, auch in der Schule: Tiefgründig erzählt der alte Fontane die Einsamkeit einer jungen Frau und reflektiert das Scheitern von menschlichen Bindungen. Wir lesen gemeinsam Auszüge aus dem Roman und ordnen ihn ein in die Romangeschichte. Auch wenn Fontane sich mit guten Gründen von Goethe und der Weimarer Klassik abgrenzte: Der große Gesellschaftsroman des späten 19. Jahrhunderts ist nicht zu denken ohne den großen Roman des frühen 19. Jahrhunderts: Goethes Wahlverwandtschaften (1809).

Mit einem Besuch im Goethe­ und Schiller­ Archiv

Teilnahmegebühr: 200 € / EZ 240 €
Anmeldeformular – Theodor Fontane: Effi Briest

14.-18. April 2020 – Erinnerungsort Weimar: Weimar und die Moderne

Im Mittelpunkt der Studienwoche steht der Erinnerungsort Weimar im Ganzen, das sprichwörtliche Spannungsfeld der deutschen Geschichte zwischen Goethes Wohnhaus und Buchenwald. Dabei setzen wir uns mit der Geschichte der Weimarer Klassik ebenso auseinander wie mit den politischen Überschreibungen im 20. Jahrhundert.

Die Oßmannstedter Studienwoche erweitert das Format der Studientage auf fünf Tage; Vorträge und Seminargespräche stehen im Wechsel mit ‚Ortsterminen‘ in Weimar und in Buchenwald. Ein Termin ist Schillers Gartenhaus in Jena gewidmet, einem der Ausgangsorte moderner Erinnerungskultur, ein weiterer dem 2019 neu eröffneten Bauhaus­ Museum Weimar und dem es umgebenden nördlichen Museumsquartier in Weimar.

Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma

Teilnahmegebühr: 500 € / EZ 550 €
Anmeldeformular – Erinnerungsort Weimar

8.-10. Mai 2020 – Nietzsche und das Christentum

In Zusammenarbeit mit dem Kolleg Friedrich Nietzsche

Friedrich Nietzsche (1844–1900) ist wie ungezählte deutsche Intellektuelle des 18. und des 19. Jahrhunderts vom Christentum, ja vom evangelischen Pfarrhaus geprägt. Seine Kritik des Christentums war allerdings radikal – und sie wirkt bis heute nach. Wir lesen Auszüge aus dem Antichrist und kontextualisieren Nietzsches Haltung anhand der historischen Stätten in Weimar, darunter das Nietzsche Archiv und das Neue Museum Weimar.

Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Helmut Heit

Teilnahmegebühr: 200 € / EZ 240 €
Anmeldeformular – Nietzsche und das Christentum

5.-7. Juni 2020 – Heinrich von Kleist in Weimar

Der Dichter Heinrich von Kleist (1777 – 1811) war im Januar und Februar 1803 zu Gast bei Christoph Martin Wieland in Oßmannstedt. Wielands Ermutigung war Kleist wertvoller Anreiz. Die von Goethe geleitete Weimarer Aufführung des Zerbrochenen Kruges am 2. März 1808 war indes ein Misserfolg. Kleists Modernität blieb Goethe unzugänglich. Wir lesen gemeinsam Auszüge aus dem Zerbrochenen Krug und aus Michael Kohlhaas, begleitet von Besuchen im Wieland-Museum und im Deutschen Nationaltheater Weimar.

Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Lothar Ehrlich

Teilnahmegebühr: 200 € / EZ 240 €
Anmeldeformular – Heinrich von Kleist in Weimar

18.-20. September 2020 – Goethes Faust

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Nationaltheater Weimar

Goethes Faust gehört bis heute unbestritten zur Schullektüre. Wir erörtern besonders den Anfang und den Schluss von Faust II im Blick auf Goethes Menschenbild; zum Motivvergleich ziehen wir auch das Volksbuch Historia von D. Johann Fausten aus dem 16. Jahrhundert heran. Literaturgeschichtliche Fragestellungen werden ergänzt durch Exkursionen im Stadtraum und in Weimarer Museen.

Mit einem Besuch der Weimarer Urfaust-Inszenierung (vorbehaltlich des Spielplans) und einem Gespräch zur Aufführung

Teilnahmegebühr: 220 € / EZ 260 € einschließlich Theaterkarte
Anmeldeformular – Goethes Faust

25.-27. September 2020 – Goethe und die Deutschen

Goethe war nie „populär“, nur sein Werther, später Hermann und Dorothea und auch der erste Teil des Faust wurden zu Lieblingsbüchern vieler Leser. Aber Goethes Nichtteilnahme an der nationalen Begeisterung, ja seine bleibende Verehrung für Napoleon ließen ihn als Nationaldichter ungeeignet erscheinen. Umso größer war die Versuchung, sich Goethe und die Weimarer Klassik zurechtzuschneiden als zentralen Bezugspunkt der nationalen Geschichte. Instrumentalisierung und Überformung Goethes, im 19. Jahrhundert eingeübt, fanden ihre Fortsetzung im Zeitalter des Nationalsozialismus und der DDR, die beide, je unterschiedlich, mit Goethe ‚auswärtige Kulturpolitik‘ betrieben haben. Wir verfolgen wechselnde Goethebilder von der Zeit der _Werther_­-Begeisterung bis in die DDR und befragen den sperrig­-klassischen Dichter auf seine Relevanz für die Schule.

Teilnahmegebühr: 200 € / EZ 240 €
Anmeldeformular – Goethe und die Deutschen

18.-22.(!)* Oktober 2020 – Streifzüge durch Goethes Rom

In Zusammenarbeit mit der Casa di Goethe in Rom

Die Fortbildung findet als Exkursion statt und ist wichtigen Schauplätzen der italienischen Reise Goethes gewidmet. Die italienische Reise – von Goethe selbst als „Wiedergeburt“ stilisiert – bietet einen Schlüssel zum Gesamtverständnis Goethes, aber auch zur Epoche der Weimarer Klassik. Neben Seminarveranstaltungen im Römischen Goethemuseum stehen Besichtigungen im Stadtraum, die mit Goethes Sicht auf Rom und seiner Geschichte in Beziehung gesetzt werden – darunter Petersdom und Petersplatz, das Kapitol, die Tassostätten und der nichtkatholische Friedhof bei der Cestius­-Pyramide, auf dem zahlreiche Künstler und auch Goethes Sohn August bestattet liegen.

4 × Übernachtung/Frühstück, Programm und Eintritte
An­ und Abreise in eigener Verantwortung
Teilnahmegebühr: 550 € / EZ 600 €
Anmeldeformular – Streifzüge durch Goethes Rom
*Druckfehler im Programmfaltblatt 2020! Richtig ist der 18.-22. Oktober 2020.

13.-15. November 2020 – Nietzsche und die Kritik der Werte

In Zusammenarbeit mit dem Kolleg Friedrich Nietzsche

Kulturelle und moralische Werte spielen eine zentrale Rolle in unserem Leben. Friedrich Nietzsche (1844 – 1900) gehört zu den ersten und einflussreichsten Denkern, die sich explizit mit der Herkunft, der Bedeutung und der Rechtfertigung unserer Werte beschäftigt haben. Wir lesen Auszüge aus der Genealogie der Moral und aus Jenseits von Gut und Böse und kontextualisieren Nietzsches Haltung anhand der historischen Stätten in Weimar, darunter das Nietzsche­Archiv und das Neue Museum.

Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Helmut Heit

Teilnahmegebühr: 200 € / EZ 240 €
Anmeldeformular – Nietzsche und die Kritik der Werte

20.-22. November 2020 – Anna Amalia, Wieland und die Weimarer Klassik

Am Anfang der Bedeutung Weimars als Literaturort steht selbstverständlich – nicht Goethe, sondern Christoph Martin Wieland. Von Herzogin Anna Amalia als Prinzenerzieher nach Weimar geholt, gab Wieland in Weimar und auch in Oßmannstedt den Teutschen Merkur heraus und entfaltete eine unvergleichlich reiche Tätigkeit als Schriftsteller. Wir lesen Auszüge aus dem in Oßmannstedt geschriebenen Briefroman Aristipp und einige seiner Zeitgenossen und besuchen neben dem Wielandmuseum die Stätten Anna Amalias in Weimar.

Mit einem Vortrag von Prof. Dr. Jan Philipp Reemtsma

Teilnahmegebühr: 200 € / EZ 240 €
Anmeldeformular – Anna Amalia, Wieland und die Weimarer Klassik

 
Für weitere Information und Beratung wenden Sie sich bitte an uns.

Veranstaltungsort

Veranstaltungsorte sind die Bildungsstätte im Wielandgut Oßmannstedt sowie Museen und Einrichtungen der Klassik Stiftung Weimar. Teil der Oßmannstedter Studienwoche “Erinnerungsort Weimar” ist eine Exkursion nach Jena.

Referenten

Dr. Paul Kahl

Literatur- und Kulturhistoriker, Lehrbeauftragter am Deutschen Seminar in Göttingen, freier Dozent im Auftrag verschiedener Kultureinrichtungen, Autor des Buches „Die Erfindung des Dichterhauses. Die Geschichte des Goethe-Nationalmuseums“ (2015), Mitglied der Weimar-Jena-Akademie.
Weitere Informationen


Thomas Ritschel

Erwachsenenbildner, Studium der Geschichte, Theologie und Pädagogik. Lehrbeauftragter an Hochschulen in Mitteldeutschland für Methodik und Didaktik, Erwachsenenbildung und Projektmanagement, Vorstandsvorsitzender der Weimar-Jena-Akademie.
Weitere Informationen


Veranstalter und Partner

Logo Klassik Stiftung Weimar

Die Oßmannstedter Studientage sind eine Kooperations­veranstaltung der Weimar-Jena-Akademie und der Klassik Stiftung Weimar. Die Veranstaltungen in Oßmannstedt sind mit Aktenzeichen 5094-51-0700/19 vom Freistaat Thüringen als Lehrerfortbildung anerkannt.

Logo Raabe Akademie

Die Raabe-Akademie ist Partner der Oßmannstedter Studientage.